Entdeckungsreise zum Hasselbach ins Schießhäuser Tal – Führung für Gehörlose und Hörende.

Das Ohr ist eines der wichtigsten Sinnesorgane des Menschen. Schließlich bildet der Hörsinn eine elementare Voraussetzung für die verbale Kommunikation.
Schätzungen des Deutschen Schwerhörigenbundes zufolge leben in Deutschland rund 80.000 gehörlose und etwa 16 Millionen schwerhörige Menschen. Viele von ihnen verständigen sich nonverbal – sie nutzen die Gebärdensprache, um mit ihrer Umwelt zu kommunizieren.

In der Solling-Vogler-Region im Weserbergland können nicht nur hörende, sondern auch gehörlose Menschen in den Genuss toller Naturerlebnisse kommen. Speziell für alle Menschen, deren Hörsinn eingeschränkt ist, bietet der Naturpark Solling-Vogler am Sonntag, 2. September, um 14 Uhr eine geführte Tour entlang eines Mittelgebirgsbachs an. Bei dieser Tour erhält Christine Helms, zertifizierte Waldpädagogin der Niedersächsischen Landesforsten, Unterstützung durch Gebärdensprachdolmetscherin Christiane Döring, die die gesprochenen Sätze mittels Handzeichen, Mimik, Gestik und Körperhaltung in die Gebärdensprache übersetzt.

 

Gemeinsam geht es durch einen ganz besonderen Lebensraum. In den Bachauen des Hasselbachs im Schießhäuser Tal gibt es viel zu entdecken: Das Wasser, aber auch Tiere und Menschen verändern diese Landschaft immer wieder aufs Neue.

Anmeldungen für die Führung sind erforderlich und werden unter Tel. 05536/1313 entgegen genommen. Die Kosten liegen bei vier Euro pro Erwachsenem und zwei Euro pro Kind, festes Schuhwerk ist erforderlich.

Treffpunkt ist der Parkplatz Ortausgang Holzminden an der B497.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

 

Der Naturpark Schwalm-Nette lädt am Samstag, 18. August, zu einem Wildfrüchte-Workshop rund um Wachtendonk ein. Die Früchte vieler Bäume und Sträucher lassen sich zu vitaminreichen Delikatessen verarbeiten. Wer Wildfrüchte sammelt, sollte sich mit den Arten auskennen, um essbare von giftigen Früchten zu unterscheiden. Dr. Regina Thebud-Lassak erklärt den Teilnehmer der Exkursion von 14 bis 17 Uhr bei einem Streifzug in die Natur, was zu beachten ist.

Außerdem gibt es Rezeptvorschläge mit Übersichtslisten und Einsicht in Bücher zum Thema. Ob Marmeladen, Gelees oder Liköre, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Eine Kostprobe selbstgemachter Wildfrucht-Marmeladen, -Gelees und -Liköre zu Brot und Kaffee im Naturparkzentrum runden die Tour ab.

Die Teilnahme ist kostenlos, es fällt allerdings ein Materialkostenbeitrag von 6 Euro an.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 02162 / 81709430. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf maximal 20 Personen.

Treffpunkt ist am Naturparkzentrum Wachtendonk, Feldstraße 35 in Wachtendonk. Feste Schuhe und wettergerechte Kleidung werden vorausgesetzt, empfehlenswert sind zudem Lupe, Kamera, Notizheft.

www.npsn.de
 
 

Die Thüringer Tourismus GmbH geht auf Tour: unter dem Motto „Thüringen tischt auf…“ präsentiert sich das Reiseland Thüringen von seiner kulinarischen Seite. Start der Marketingtour ist am 20. August 2018 in Dresden. Präsentiert werden eine Woche lang (bis 26.8.2018) Thüringer Produkte gepaart mit Reisetipps und das direkt von Erzeugern und Thüringen- Botschaftern. Als weitere Städte folgen Münster (10.-16.9.2018) und Düsseldorf (24.-30.9.2018).

„Unser Ziel ist es,“, so Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin der Thüringer Tourismus GmbH, „mit den tollen regionalen Spezialitäten und den handwerklichen Traditionen aus Thüringen wie z.B. der Porzellan- und Glasherstellung, für das Reiseland Thüringen zu begeistern.“. Die Tourismuschefin ist sich sicher: „Wer Thüringen nur mit Rostbratwurst und Thüringer Klößen verbindet, wird überrascht sein, welch kulinarische Vielfalt dieses Land darüber hinaus zu bieten hat.“

 

 

Thüringer Tisch ist Herzstück der Präsentation

Das Herzstück der einwöchigen Präsentation ist der „Thüringer Tisch“, der eigens dafür hergestellt wurde. „Hier laden wir alle Besucher und Interessierten ein, Platz zu nehmen und die Thüringer Tischkultur zu erleben.“, so Bärbel Grönegres. Jeden Tag präsentieren sich hier ausgewählte Thüringer Erzeuger mit ihren Produkten. Unter anderem wird es Verkostungen für Kaffee, Bier und Gin geben sowie Porzellan- und Glaspräsentationen. Dazu gibt’s Tipps und Broschüren aus dem Reiseland Thüringen. Mit Virtual Reality Brillen können die Besucher zudem auf einen atemberaubenden Rundflug durch das Reiseland im Herzen Deutschlands gehen.

Präsentation in Partner- Geschäften

Neben der Präsentation am Thüringer Tisch wird es in 6-8 Partner- Geschäften der jeweiligen Stadt ebenfalls eine Präsentation von Thüringer Produkten und dem Reiseland Thüringen geben.

Partner der Präsentationen sind:

Wiegand Manufaktur Weimar
Braugasthof Papiermühle Jena
Fleischerei Teupel
Markt 11 Kaffeerösterei Jena
Goldhelm Schokoladen Manufaktur Erfurt
Rhöner Herzblut Manufaktur
Goethe Chocolaterie Oldisleben
Reichenbach Porzellanmanufaktur
Wagner und Apel Porzellanmanufaktur
Eschenbach Porzellan
Kahla Porzellan
Farbglashütte Lauscha Bauhaus-Universität Weimar
einz30

Thüringer Tischfest am Eröffnungsabend

Los geht es in allen drei Städten mit einem Thüringer Tischfest am Eröffnungsabend. Spitzenköchin Maria Groß und der deutsche Grillmeister Matthias Steube aus Erfurt kochen beim “Restaurant-Take-Over” gemeinsam mit einem Gastgeber vor Ort und verwöhnen das geladene Publikum. Das Menü verbindet die Thüringer Küche mit den Themen der Gastgeberstadt, flankiert von handgemachtem Sound aus Thüringen von Studenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT aus Weimar.

Termine:

Dresden          20.-26.8.2018
Münster          10.-16.9.2018
Düsseldorf      24.-30.9.2018

Weitere Informationen und Details zu den jeweiligen Präsentationsorten unter http://zutisch.thueringen-entdecken.de

30. internationales Drachenfestival auf der Nordseeinsel Rømø vom 07. bis 09. September

 Leinen los! Vom 07. bis 09. September wird der kilometerlange Strand von Lakolk auf der dänischen Nordseeinsel Rømø zum 30. Mal zum Eldorado für Lenkdrachenfans aus ganz Europa. Mit tausenden aktiven Flug- und Lenkdrachen sowie zahlreichen Fachleuten zum Thema gilt das Rømø Drachenfestival als größtes seiner Art im Norden. Das bunte Familien-Event zieht täglich bis zu 50.000 Besucher an einen der breitesten Strände Europas. Der Besuch des Festivals ist kostenlos.

 

 

Rømø bietet als größte der dänischen Wattenmeerinseln und beliebtes Reiseziel mit sicherem Küstenwind und viel Platz perfekte Bedingungen zum Drachensteigen. Auf dem Programm des diesjährigen Drachenfestivals stehen Wettbewerbe im freien Flug, die Bewertung selbst gebauter Einleiner und vieles mehr. Ein ganz besonderes Highlight sind die Nachtflüge, die es so nur auf Rømø gibt: Nach Einbruch der Dunkelheit erhalten die Lenkdrachen blinkende Lampen und bilden so am Abendhimmel ein phantastisches, fast unwirkliches Szenario. Zum Rahmenprogramm des Rømø Drachenfestivals gehören ferner Aktivitäten für alle Generationen wie Drachenbaukurse für Anfänger und Fortgeschrittene und Angebote für Kinder wie das Schminken als Drachen und Fallschirmspringen für die Stofftiere der Kleinsten.

 

 

Weitere Informationen zur Region:

www.suddanischenordsee.dk

www.romo.dk/de                                                                                                            

VisitDenmark ist Dänemarks offizielle Tourismuszentrale. Gemeinsam mit Akteuren der dänischen Tourismusbranche und dänischen Exportunternehmen vermarktet VisitDenmark das Land als Reisedestination. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad des Landes zu erhöhen, die Zahl der Urlaubsgäste und Geschäftsreisenden zu steigern, sowie Wachstum, Umsatz und Beschäftigung im dänischen Tourismus zu fördern. VisitDenmarks Hauptsitz liegt in Kopenhagen, zudem verfügt das Unternehmen über acht Marktbüros in Europa, den USA und Asien.

 

Erst einen Happen essen, anschließend bummeln gehen und dann aufs Weinfest – am Samstag, 25. August 2018, können Gäste in der Hattinger Altstadt gleich drei Events besuchen: die „Hattinger Altstadthäppchen“, das Weinfest vor dem Bügeleisenhaus und das „Late-Night-Shopping“ im St.-Georgs-Viertel.

Mit den „Hattinger Altstadthäppchen“ machen acht Altstadt-Gastronomen Lust auf mehr – ob spanische Häppchen am „Pintxos“, griechische Spezialitäten am „Lux“ oder Rustikal-Westfälisches am „Café Am“: Von 14 bis 22 Uhr kosten Gäste bei der kulinarischen Probieraktion Häppchen für maximal fünf Euro. „Mit der Verkostungsaktion können Gäste gleich mehrere Restaurants ausprobieren – und zusätzlich neue kennenlernen“, sagt Ralf Heinzinger, Betreiber des „Torkelkellers“. Dabei sind außerdem: „Glocke“, „Bamo’s“, „Tonino“ und „Vollmond“.

 

 

„Late-Night-Shopping“ und Weinfest mit Top-Jungwinzer Gregor Barth

Neben den „Altstadthäppchen“ lädt der Verein „Wir im St.-Georgs-Viertel e. V.“ zum „Late-Night-Shopping“ ins Quartier ein; viele Einzelhändler und Gastronomen haben ihre Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet. Verköstigungen von Käsehäppchen, Leckereien vom Grill und viele internationale Weine bietet von 16 bis 22 Uhr das Weinfest auf dem Platz am Bügeleisenhaus; und der Top-Jungwinzer Gregor Barth aus Meisenheim präsentiert seine Nahe-Weine. Von 15 bis 21 Uhr kann das Museum im Bügeleisenhaus besichtigt werden.

Altstadtgastronomen zeigen Flagge

Georg Hartmann, Geschäftsführer des Hattinger Stadtmarketings, freut sich über das Engagement: „Die Altstadtgastronomen zeigen Flagge – neben Kulinarischem Altstadtmarkt und Panhas-Fest zeigen sie, dass Hattingen eine ganz vielfältige Gastronomie besitzt.“ Lars Martin, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Westfalen, ergänzt: „Toll, dass die Gastronomen mit Unterstützung des Stadtmarketings gemeinsam an einem Strang ziehen, statt sich als Einzelkämpfer zu versuchen.“

Weitere Informationen: www.altstadthaeppchen.de

 

 

Neue Camping & Reisemobil-Broschüre präsentiert 18 Orte zum Verweilen.

Die neue Camping & Reisemobil-Broschüre der Solling-Vogler-Region im Weserbergland ist da! Übersichtlich gestaltet beinhaltet die aktuelle Ausgabe alle Informationen über die Stellplätze und Campingmöglichkeiten der einzigartigen Gegend.

 

Die Wilde Heimat unter dem Motto „heute hier, morgen dort“ erleben und inmitten der außergewöhnlichen Natur des Weserberglandes seinen Urlaub genießen –  das machen die 18 unterschiedlichen Reisemobilstellplätze und Campingplätze der Umgebung möglich.

Darf es direkt an der Weser sein oder vielleicht doch an einem See? Dank des weitflächigen Naturparks, den malerischen Dörfern, historischen Städten und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wird, egal wo in der Region, der Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Auch der Weser-Radweg sowie der Weserbergland-Weg sind oft nicht weit entfernt der Camping- und Reisemobilstellplätze. Perfekt also für Gäste, die die abwechslungsreiche und interessante Urlaubsgegend zu Fuß oder auf dem Rad entdecken möchten.

Interessierte Gäste erhalten die informative Broschüre in den örtlichen Tourist-Informationen sowie über eine Onlineanfrage unter der angegebenen Webadresse.
Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Eine Nacht wie keine andere, können Gäste jetzt in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland erleben und erfahren, was die „Wilde Heimat“ des Weserberglandes wirklich bedeutet. Mitten im Wald, hoch oben in den Baumwipfeln oder komfortabel in einem kleinen Haus auf Rädern, zahlreiche einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten warten auf abenteuerliche Gäste.

„Warum nicht einfach den Wald in das Hotel holen“ dachte sich das Romantische Hotel Menzhausen in der historischen Stadt Uslar und setzte eine mutige Idee tatsächlich um, ganz im Solling Style wurden Materialien wie Holz, Moos, Stoffe und echte Felle in die neu ausgestatteten Räume verarbeitet und machen das Hotel zu einem Unikat des Weserberglandes und seine Zimmer zu einem Stück Wildnis.

 

 

Kindheitsträume werden im Baumhaushotel Solling wahr. Einmal ein eigenes Baumhaus im Wald besitzen und dort übernachten – unter dem Blätterdach des Sollings ist dies in einem von neun Baumhäusern möglich. Die nächtliche Geräuschkulisse und der ein oder andere Waldbewohner, bleiben vor allem den Gästen in den schwebenden Baumzelten, nicht unbemerkt.

Wenn Erholungssuchende das erste Mal Gast in der Ferienhausanlage am Hilkenberg sind, betreten sie eine andere Welt. Direkt am Wald mit naturnahem Garten und Blick ins Wesertal verweilen die Gäste in Ferienhäusern und Hütten.

Ganz anders in der Wagenburg Solling. Hier bieten Schutzwagen für Forstwirte des Sollings, die wie kleine Häuser auf Rädern scheinen, ihren Gästen eine ganz besondere Übernachtungsmöglichkeit. Hier fehlt es nicht an Komfort und schon gar nicht an Natur.

Einmal mit dem Zirkus auf Reisen gehen. Diese ungewöhnliche Möglichkeit bietet sich im Zirkuswagenhotel am Rande der Altstadt von Holzminden. Nur wenige Minuten von der Weser entfernt, liegt das Hotel in einem großzügigen Garten und lädt zum Ausruhen ein.

Weitere Informationen und den neuen Flyer gibt es bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970.

In der Natur aktiv sein und über den Kunst- und Kreativmarkt schlendern. Der 33. Neuhäuser Wandertag mit Kunst- und Kreativmarkt lädt Wanderer am Sonntag, den 26. August in die idyllische Natur der Solling-Vogler-Region ein. Losgewandert wird zwischen 8 und 10 Uhr am Haus des Gastes in Neuhaus. Vier markierte Strecken von 4.5 km, 10.3 km, 12.5 km und 18.1 km Länge gibt es zu bewandern. Am Ende der Etappen warten Auszeichnungen und Ehrenpreise. Ebenfalls ist selbstverständlich für die Streckenverpflegung gesorgt.

 

 

Nach der Wanderung findet ein großes Wanderfest mit Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen, musikalischer Begleitung mit den Stahler Feldberg-Musikanten und vielem mehr statt. Die Startgebühr für die Wanderungen beträgt 5.50 Euro mit Auszeichnung und 3.50 Euro ohne Auszeichnung. Für Kinder ist eine Startgebühr von 3.50 Euro zu hinterlegen. Beim Idealisten-Start kostet die Wanderung  2 Euro für Alle ohne Imbiss.

Anmeldungen sind bei der Touristik-Information Neuhaus oder am Sonntag von 8 bis 10 Uhr im Haus des Gastes gegen eine Nachmeldegebühr mit 1,00 Euro möglich.

Parallel zum Wandertag findet von 10 bis 17 Uhr ein Kunst- und Kreativmarkt auf dem Gelände und in der Scheune des Haus des Gastes statt. Wellness-Produkte, handgemachter Schmuck, Mineralien, Deko-Artikel für Haus und Garten, Glasarbeiten und viele andere Handwerksprodukte können bestaunt und erworben werden. Einigen Ausstellern kann sogar bei der Arbeit live über die Schulter geschaut werden, so beim Holzdrechsler und der Schmuckherstellung.

Weitere Informationen sind bei der Touristik-Information Neuhaus unter Tel. 05536/1011, www.hochsolling.de sowie bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Aus allen Himmelsrichtungen geht es am 19. August zum Aussichtsturm auf der höchsten Erhebung des Voglers.

Der Ebersnackenturm ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Wanderern. Wer den Aufstieg auf den waldreichen Ebersnacken – mit 460 Metern die höchste Erhebung des Voglers – erfolgreich hinter sich gebracht hat, kann zusätzlich den rund 26 Meter hohen Aussichtsturm erklimmen. Oben angekommen, belohnt ein sagenhafter Ausblick für die Mühen. Denn über Wälder, Täler und Berge eröffnet sich eine tolle Rundum-Sicht über die Solling-Vogler-Region im Weserbergland – und sogar noch darüber hinaus.

 

Am Sonntag, 19. August, werden besonders viele Menschen die Wanderstiefel schnüren und sich auf Schusters Rappen hinauf zum Ebersnackenturm begeben. Denn dann lädt der Verein der Freunde des Voglers e. V. zur alljährlichen Sternwanderung zum Ebersnackenturm ein. In den Orten rund um den Vogler treffen sich wieder zahlreiche Wandergruppen, um gemeinsam den Aufstieg zu wagen und einen schönen Tag zu verleben. Auch Einzelwanderer und Hobby-Wandergruppen sind herzlich willkommen.

Das Eintreffen der Gruppen wird bis 12 Uhr erwartet, um 13 Uhr steht die Ehrung der stärksten Wandergruppe auf dem Programm. Selbstverständlich ist auch gewährleistet, dass sich kein Wanderer wieder hungrig oder durstig auf den Heimweg machen muss.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.